Lavendel, so pflegen Sie ihn richtig!

Lavendel, so pflegen Sie ihn richtig!

Blühender Lavendel

Lavendel ist eine der beliebtesten Gartenpflanzen, weil sie mediterranes Flair in unsere (Vor)-Gärten bringt, wie kaum eine zweite Pflanze.

Ende Juli, anfang August sind die meisten Triebe des Halbstrauchs verblüht. Wenn Sie jetzt schnell zur Scheere greife, stehen die Chancen  auf eine Nachblüte im Spätsommer nicht schlecht

Sobald der Halbstrauch verblüht ist, sollten Sie zur Schere greifen – die Chancen auf eine Nachblüte im Spätsommer stehen dann nicht schlecht!

Damit das gelingt, sollten Sie keine Zeit verlieren und den alten Blütenflor jedes Jahr im Sommer konsequent abschneiden.

Woran erkennt man den richtigen Zeitpunkt.

Der Lavendel präsentiert sich bis zur Blüte dicht belaubt und buschig. Im Lauf des Frühlings und Frühsommers treiben die fast kahlen Blütentriebe aus.

Wenn die Triebe (ca. 20-30 cm über den grauen Seitentrieben) verblüht sind, schneiden Sie sie konsequent bis auf den buschigen, belaubten Teil der Pflanze zurück. Die Ein-Drittel-Zwei-Drittel-Regel wird dabei von den meisten Hobbygärtnern angewendet.
Sie besagt, dass man die Pflanzen im Sommer um ein Drittel und im darauf folgenden Frühjahr um zwei Drittel zurückschneiden sollte.

Warten Sie nicht, bis ihr Lavendel komplett verblüht ist. Je früher Sie die Lavendelblüten zurückschneiden, desto größer ist die Chance, dass er neu treibt. So können Sie in langen Sommern ab Ende August oder Anfang September oft eine zweite, etwas schwächere Blüte genießen.

Der richtige Handgriff

Verwenden Sie für den Rückschnitt im Sommer eine ganz normale Gartenschere. Schneiden Sie ein Trieb-Büschel unterhalb ihrer Hand unten ab. Sie müssen beim Lavendel nicht wie beispielsweise bei den Rosen “auf Auge” schneiden. Achten Sie lediglich darauf, dass Sie ihn nicht ins alte Holz schneiden, unterhalb der Strauchbasis.

Für den Rückschnitt von Beeteinfassungen aus Lavendel oder vielen Einzelpflanzen im Garten, können Sie eine manuelle Heckenschere verwenden, das geht wesentlich schneller.
Stutzen Sie damit alle Triebe wie oben beschrieben und kehren Sie das Schnittgut anschließend mit einem Laubrechen zusammen.
Um einzelne abgeschnittene Triebe, die auf den Pflanzen liegen, zu beseitigen, können Sie ebenfalls den Laubbesen benutzen.

Beim Schneiden des Lavendes müssen Sie nicht übervorsichtig sein. Nur ins alte Holz sollten Sie nicht schneiden, da der Lavendel dann wahrscheinlich nicht nochmal austreibt.

Die Pflege danach

Der Lavendel ist eine anspruchslose Pflanze, die nicht viel PPflege braucht. Damit Ihr Lavendel wieder durchtreibt und im Spätsommer noch ein zweites Mal blüht, sollten Sie ihn gleich nach dem Schneiden wässern. Bei Trockenheit empfehlen wir auch in den Wochen danach noch regelmäßig zum Griff zur  Gießkanne.

Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Eine Düngung des Lavendels ist meist sogar kontraproduktiv, denn er treibt dann zwar aus, kommt jedoch kaum zur Blüte und im Winter besteht die Gefahr, dass das Holz nicht mehr richtig ausreift und die Pflanze dadurch anfälliger für Frostschäden ist.

    X